Kognitiv

Wir ach­ten bei Unsere Cham­pions auf die Ent­wick­lung und För­de­rung der kogni­ti­ven Fähig­kei­ten Ihrer Kin­der. Unser Schwer­punkt liegt in fünf Berei­chen, die wir hier kurz vor­stel­len möchten.

 

Sprache

In Zusam­men­ar­beit mit der Uni­ver­si­tät St. Gal­len haben wir erfolg­reich das Sprachförderprogramm„Gut vor­be­rei­tet in den Kin­der­gar­ten” ent­wi­ckelt (https://www.phsg.ch/de/forschung/projekte/kita-integrierte-deutschfoerderung-kid) und in unse­ren Kin­der­krip­pen eingeführt.

Externe Fach­per­so­nen besu­chen regel­mäs­sig die Kin­der zum För­dern und Eva­lu­ie­ren der Ergeb­nisse. Unser Per­so­nal erhält eben­falls regel­mäs­sig Unter­stüt­zung, um die Spra­che der Kin­der opti­mal und effi­zi­ent in unse­rem Krip­pen­all­tag zu fördern.

Mathematische
Vorstellungen

Auf spie­le­ri­sche Art uns Weise erle­ben die Kin­der in unse­ren Kin­der­häu­sern den ers­ten Kon­takt mit der Mathematik. 

Sie erken­nen und benen­nen ver­schie­dene geo­me­tri­sche For­men, erler­nen das erste Zäh­len, so wie das Sor­tie­ren und Zuord­nen. Men­gen zu ver­glei­chen und die erste Erfah­rung mit Sta­tik  beim Kon­stru­ie­ren gehö­ren eben­falls zu die­sem Lernbereich.

Natur und Gardening

Die­ser Bil­dungs­be­reich umfasst erste Expe­ri­mente und Beob­ach­tun­gen in der Natur. Dabei ler­nen die Kin­der ver­schie­dene Pro­zesse und Ver­än­de­run­gen in der Natur wäh­rend den ver­schie­de­nen Jah­res­zei­ten ken­nen. Sie sam­meln erste Erfah­run­gen in der Gartenarbeit.

Dazu gehört:

Samen in die Erde zu set­zen, die­Pflan­zen zu pfle­gen, sich gedul­den bis Früchte und Gemüse reif sind, diese rich­tig benen­nen und erle­ben wie sie rie­chen und schme­cken. Das alles sind wert­volle Erfah­run­gen, die Ihre Kin­der in unse­ren Gar­ten erle­ben können.

Kulturelle Vielfalt

In unse­ren Krip­pen heis­sen wir Men­schen ver­schie­dens­ter Her­kunft, Natio­na­li­tä­ten und Glau­bens­rich­tun­gen will­kom­men. Wir ver­mit­teln den Kin­dern die Wert­schät­zung gegen­über die­ser Viel­falt, so wie das soziale Ver­ständ­nis für andere Kulturen.

Das interne Inte­gra­ti­ons­kon­zept run­det unsere welt­of­fene Hal­tung ab.

Kreatives Gestalten

Zeich­nen, Malen, Bas­teln, Sin­gen, Musik machen, Musik­in­stru­mente aus gan­zer Welt ken­nen­ler­nen, aus­pro­bie­ren, Thea­ter spie­len, Tan­zen, Kreis­spiele und rhyth­mi­sche Spiele, Mär­chen erzäh­len und erfin­den gehört in die­sen Bildungsbereich.