Konzept

Ein­tau­chen in die Welt von Unsere Cham­pions
und das von Eltern und Erzie­hern geschätzte Kon­zept
hin­ter unse­rer Päd­ago­gik näher kennenlernen.

 

Einführung

 

Nach­dem das Wohl­be­fin­den des Kin­des sicher­ge­stellt ist, kann das Kind schliess­lich voll­stän­dig an den ange­bo­te­nen Betreu­ungs­ak­ti­vi­tä­ten teil­neh­men, und es wird das Bedürf­nis haben, mit sei­nem Umfeld in Kon­takt zu treten.

In die­sem Kon­zept wer­den die ver­schie­de­nen Betreu­ungs­an­ge­bote vor­ge­stellt, die es in den Ein­rich­tun­gen der „Unsere Cham­pions“ im Rah­men ihrer eige­nen Betreu­ungs- und Erzie­hungs­kon­zepte gibt.

Die­ses Kon­zept ist nicht unab­än­der­lich, son­dern kann ent­spre­chend der Leit­li­nien des Unter­neh­mens und der Anre­gun­gen der Team­mit­glie­der wei­ter­ent­wi­ckelt werden.

Wen­den Sie sich bei Fra­gen gerne an uns unter +41 (0)78 74 30 858 oder via info@unsere-champions.ch

Das Kind betreuen, indem die Eltern mit dem Konzept vertraut gemacht und in ihren Eindrücken begleitet werden

Dabei liegt der Schwer­punkt dar­auf, Kind und Eltern best­mög­lich zu betreuen, indem ein Bezug zwi­schen dem Erzie­hungs­kon­zept der Fami­lie und dem Betreu­ungs­kon­zept der Ein­rich­tung her­ge­stellt wird.

Betreuung und soziale Integration von Kindern mit Behinderungen, chronischen Krankheiten oder sonstigen Einschränkungen

Jeder Mensch ist ein­zig­ar­tig, ist ein Indi­vi­duum mit eige­ner bio­lo­gi­scher Aus­stat­tung. Dazu zäh­len indi­vi­du­elle Stär­ken und Schwä­chen sowie eigene Bedürf­nisse und Begabungen.

Betreuung ausplanen und Aktivitäten für Kleinkinder durchführen

Dazu gehört u.a. die umwelt­freund­li­che Aus­stat­tung den Bedürf­nis­sen anzu­pas­sen und Spiele und Akti­vi­tä­ten aus­zu­rich­ten, um die kogni­tive Ent­wick­lung des Kin­des zu för­dern, ins­be­son­dere unter Ein­be­zie­hen der Natur.

Das Kind zur Selbständigkeit und Sozialisierung geleiten

Auf dem Weg zur Selb­stän­dig­keit gehört es, sich auch lösen zu kön­nen und den­noch Wohl­be­fin­den zu gewäh­ren, Sau­ber­keit zu erler­nen, Gren­zen zu defi­nie­ren sowie sozia­les Ver­hal­ten und Kom­mu­ni­ka­tion zu fördern.

Für die körperlichen und seelischen Bedürfnisse des Kindes sorgen

Unter Berück­sich­ti­gung von abwechs­lungs­rei­cher Ernäh­rung, gere­gel­ten Mahl­zei­ten bei Akti­vi­tä­ten, Schlaf- und Ruhe­zei­ten, beru­hi­gen­dem Umfeld, dem Lebens­rhyth­mus und der Vor­beu­gung von Unfall, Krank­heit und Gewalt.

Hygienevorschriften einhalten und für saubere Sanitäranlagen in der Einrichtung sorgen

Kör­per­hy­giene und die Sau­ber­keit der Räum­lich­kei­ten ste­hen für Kin­der und Per­so­nal im Vor­der­grund und wer­den auch ent­spre­chend päd­ago­gisch wei­ter gege­ben durch Lern­er­fah­run­gen wie Nase­put­zen bis zum Win­del­wech­seln und Umgang mit Krankheiten.

Qualitätssicherung durch Austausch, Training, Fortbildung und Feedback

Gewähr­leis­tung von qua­li­fi­zier­tem päd­ago­gi­schen Fach­per­so­nal sowie Fort- und Wei­ter­bil­dung der Mit­ar­bei­ter inklu­sive Aus­tausch und Über­prü­fung der Umset­zung des Kon­zep­tes durch die Leitungsgremien.